Unser Vorstand

DR. MARIO THIERGART

1. Vorstand

Motivation von Dr. Mario Thiergart

Seit vielen Jahren beobachte ich die soziale Arbeit von Axel und war z.T. auch aktiv dabei. Nach einigen Reisen in soziale Brennpunkte sah ich die Notwendigkeit aktiver zu werden. Als Axel die Idee des GlobalSocial-network vorstellte, erklärte ich mich sofort bereit, den Verein mit zu begründen. Ich bin Gründungsmitglied und Vereinsvorsitzender.

Ich habe bereits einige Reisen in verschiedene Projekte des GlobalSocial Network unternommen, die Projekte und Projektleiter kennengelernt und bin begeistert von der Initiative und Kraft, die dahintersteckt.

Motivation von Axel Brümmer

Auf meinen Reisen als Abenteurer und Journalist um die Welt sah ich schon vor 30 Jahren viele Probleme. Daraufhin suchte ich viele Projekte auf, um zu helfen und vor allem zu lernen, bis ich 1992 in Bolivien Lydia Wiedamann traf und ihre Visionen erlebte. Das war es! Und so entstand der Verein Saalfeld-Samaipata e.V., der sich um Straßenkinder kümmert.
Nun, nach 28 Jahren Erfahrung und einen gut arbeitenden Verein voller engagierter ehrenamtlicher Mitarbeiter, kam der nächste Schritt – ein globales Netzwerk. Überall auf meinen Reisen traf ich Menschen, die sich in ihrer Heimat engagierten, aber dem einen fehlte es an Mut, dem anderen an Ideen, dem nächsten an Geld usw. Während noch immer Menschen keinen Zugang zu Bildung haben, die Schere zwischen Reichtum und Armut klafft wie noch nie, das soziale Miteinander voller Anspannung ist, unsere Natur kurz vorm „Kippen“… So entstand die Idee für GlobalSocial-Network e.V.
Ich bekam 30 Jahre lang in 163 Ländern, die ich mit Fahrrad, Kajak, Traditionssegler bereiste, so viel von der Welt, der Natur und den herzlichen Menschen, geschenkt. Nun ist es Zeit, dem noch mehr Zeit, Kraft und Ideen zurückzugeben!

AXEL BRÜMMER

2. Vorstand

Wir verbinden Projekte in verschie­denen Ländern mitein­ander.

KERSTIN SCHULZ

Schatzmeisterin

Motivation von Kerstin Schulz

Durch die jahrelange Freundschaft mit Axel habe ich schon viel über seine Projekte und das damit verbundene Engagement erfahren können. Als er über ein neues Vorhaben, einen Verein zu gründen, welcher in verschiedenen Ländern unterstützt und diese untereinander verbindet, sprach, wurde gleich mein Interesse geweckt.
Die Idee, Kinder zu unterstützen, sie zu mobilisieren und dabei etwas für die Umwelt zu tun, sowie ihnen adäquate Schulbildung zu ermöglichen, gefiel mir sofort. Des Weiteren entsteht durch die Verknüpfung der einzelnen Projekte ein gegenseitiges Lernen voneinander. Dies hat mich so begeistert, dass ich dem Verein beigetreten bin.

Motivation von Stefanie Dauben

Ich bin Ergotherapeutin und arbeite im sozialen Bereich. Auch in Freiwilligendiensten in Ungarn und Russland betreute ich alte Menschen und Menschen mit besonderem Hilfebedarf.

Als Axel seine Pläne zu einem Verein und seiner Arbeit vorstellte, bekam ich eine Idee davon, wie man sich noch mehr an sozialer Arbeit weltweit beteiligen kann.
Ich bereiste bereits zwei der Projekte und bin begeistert von den Projektleitern, den Projekten und ihrer Arbeit, die sie leisten.

STEFANIE DAUBEN

Schriftführerin